Samstag, 7. Juli 2018

Birkenzucker - die gesunde Alternative

Beim Kochen und Backen ersetzen wir 50 Prozent der angegebenen Zuckermenge durch BirkenzuckerDieser hat 40% weniger Kalorien,  süßt genauso und ist für Diabetiker völlig unbedenklich. (Klicken Sie auf die rote Schrift!)

Erleben Sie unser Gesamtangebot. Klicken Sie hier, wenn Sie über Twitter gekommen sind.

Sauerkirschtorte mit Hefeteigboden und Schmanddecke

Die Kirschtorte mit Hefeteigboden und Schmanddecke lässt sich sehr einfach herstellen. Für die Zubereitung des Hefesteiges benutzten wir eine fertige Mischung von Kathi. Klicken Sie auf den Produktlink, um die Mischung zu bestellen oder um mehr über das Produkt zu erfahren.

Zutaten für den Hefeteig:  1 Päckchen Kathi Hefeteig, 60g Butter, 180 ml Wasser
Zutaten für die Kirschfüllung:

800g frische Sauerkirschen
 (oder im Glas)
1 Vanillepudding
Zucker

(Klicken Sie auf die Bilder)
Herstellung der Kirschfüllung:
800g frische entsteinte Sauerkirschen mit zwei Esslöffeln Zucker bestreuen und ca. eine Stunde stehen lassen. Den entstandenen Saft auf 400 ml auffüllen und mit einem Vanillepudding aufkochen. Der Vanillepudding wird nach Packungsvorschrift, aber nur mit der Hälfte der angegebenen Zuckermenge gekocht. Dann gibt man die Kirschen dazu, rührt mehrmals um und lässt das Ganze abkühlen.
Herstellung der Schmanddecke:
3 Eigelb mit 90g Zucker schaumig schlagen und dann 2 Becher Schmand unterrühren. Nun schlägt man das Eiweiß von den drei Eiern mit einer Prise Salz steif und hebt es vorsichtig unter.
Zutaten für die Schmanddecke: 3 Eier, 90g Zucker, 2 Becher Schmand
Backvorbereitung und Durchführung: 
Den fertigen Hefeteig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform drücken. Dabei sollte man den Teig an den Rändern etwas hochziehen. Nun gibt man die abgekühlte Kirschmasse in die Springform. 
Jetzt wird alles bei 160 Grad / Umluft auf der mittleren Ebene 30 Minuten gebacken.
Nach 30 Minuten den Kuchen aus den Ofen nehmen und die Schmanddecke auf dem Kuchen verteilen. Nun erfolgt ein weiteres Backen des Kuchens von 30 Minuten bei 160 Grad / Umluft auf der mittleren Ebene.


Erleben Sie unser Gesamtangebot. Klicken Sie hier. 

Freitag, 22. Juni 2018

Grüne Soße - Goethes Lieblingsspeise

Grüne Soße ist ein ideales Sommergericht. Sie ist durch ihre Kräutermischung sehr gesund, lässt sich schnell zubereiten und schmeckt ausgesprochen lecker. Als Johann Wolfgang Goethe in Frankfurt/M weilte, lernte er die Grüne Soße schätzen, sprach sogar von seiner Lieblingsspeise. Heute ist die Grüne Soße, die vom Frühjahr bis in den Herbst gegessen wird, in Frankfurt eine Tradition, ein Kulturgut.
Zutaten:

200g Kräuter

200g Saure Sahne (10%)

500g Joghurt (3,5%)

1/2 Teelöffel Zucker

1/2 Teelöffel Senf

1/2 Teelöffel Salz

3 Eier (hart gekocht)

Etwas Zitronensaft und Sahne-
Meerrettich nach Geschmack.
7 Kräuter braucht die Grüne Soße: 
Schnittlauch, Petersilie, Kerbel, Sauerampfer, 
Borretsch, Kresse und Pimpinelle
Rezepte zur Herstellung der Delikatesse gibt es viele.
Manche bringen weniger Kalorien auf den Tisch, andere mehr.

Wir haben uns für ein nicht so kalorienhaltiges Rezept
entschieden.

Unser Rezept ist für drei Personen.


Die Herstellung ist sehr einfach!

Bis auf die gekochten Eier kommen alle Zutaten in ei-
nen Mixbecher oder in ein ähnliches Gerät und werden
zerkleinert und gut vermischt.

Übrigens:
Wir haben das Kräuterpaket auf dem Erfurter Wochen-
markt gekauft. Man kann die Kräuter auch im
Internet bestellen. LINK


Erleben Sie unser Gesamtangebot. Klicken Sie hier, wenn Sie über Twitter gekommen sind.

Dienstag, 5. Juni 2018

Spanisches Omelette, das schmeckt warm, aber auch kalt

Hier haben wir ein tolles Gericht, das man gut vorbereiten kann, um es zum Beispiel als Beilage zum Gegrillten warm oder kalt zu essen. Natürlich passt Spanisches Omelette auch prima zu einem frischen Salat, dann ist es ein richtiges Sommergericht für die heißen Tage.
Zutaten

500g Kartoffeln

250g Zwiebeln

8 Eier 

Salz, Öl
Wir haben die rohen Kartoffeln und die Zwiebeln mit einem Schneidegerät 
in kleine Würfel geschnitten.

In einer Pfanne mit Deckel haben wir die gut gesalzene Mischung mit sehr
wenig Öl ca. 20 Minuten gar geköchelt (Öfters wenden!).

Etwas abkühlen lassen!

Den Inhalt aus der Bratpfanne dann in eine Schüssel geben, in der man zuvor
acht Eier mit dem Schneebesen verrührt hat. Nun alles kräftig durchrühren.
Die Mischung wird in eine leicht mit Öl ausgeriebene Auflaufform oder in einer Bratpfanne im Backofen 30 Minuten bei 200 Grad Celsius (Ober- und Unterhitze) gebacken. Nach dem Abstellen des Backofens verbleibt die Form noch weitere 15 Minuten im Backofen. Lassen Sie sich das spanische Nationalgericht gut munden!


Erleben Sie unser Gesamtangebot. Klicken Sie hier, wenn Sie über Twitter gekommen sind.

Mittwoch, 14. Februar 2018

Diesen Möhrenkuchen können Diabetiker ohne Reue genießen

Zutaten

300g geriebene Möhren

300g gemahlene Mandeln

250g Zucker

5 Eier

1/2 Backpulver

3 Teelöffel Stärke

1 Prise Salz
Die Eier werden getrennt. Das Eiweiß wird steif geschlagen. 

Alle anderen Zutaten werden in einer Schüssel zusammengerührt. 

Zum Schluss wird der Eischnee vorsichtig untergehoben. 

Nun wird  alles in  eine Springform gefüllt und  bei 170 Grad eine Stunde gebacken.

Auf den erkalteten Kuchen gibt man eine Zitronenglasur (Puderzucker und Zitronensaft) und Deko-Möhrchen (Gibt es im Lebensmittelladen.).

Unser Tipp: 
Statt 250g Kristallzucker benutzen wir 150g Birkenzucker, der keinen Einfluss auf den Blutzucker hat. Somit ist dieser Kuchen besonders für Diabetiker geeignet.

Infos über Birkenzucker gibt es hier!  Klicken Sie bitte hier!


Erleben Sie unser Gesamtangebot. Klicken Sie hier, wenn Sie über Twitter gekommen sind.

Samstag, 6. Januar 2018

Gaby's Rosinen-Rum-Röllchen sind eine Köstlichkeit auf jeder Kaffeetafel

Backen Sie reichlich Rosinen-Rum-Röllchen, denn man wird sie Ihnen aus den Händen reißen, weil sie super lecker schmecken und auf der Zunge zergehen.
Gebacken wird zirka 20 min (200° Ober-/ Unterhitze bzw. 160° Umluft). 
Zutaten

275g Mehl / 250g Butter oder Margarine / 1 Messerspitze Salz / 2 Vanillezucker / 4 Esslöffel Milch / 150g Rosinen / Rum oder Weinbrand
1. Die Rosinen werden am Abend vor dem Backen mit dem Weinbrand oder Rum übergossen und bleiben über Nacht stehen.

2. Am Backtag vermischt man die restlichen Zutaten zu einem Teig. Der Teig kommt für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank.

3. Nach dem Ruhen des Teiges wird der Teig dünn ausgerollt. Mit dem Messer schneidet man 3x4 cm große Rechtecke, die man mit je drei eingelegten Rosinen belegt und zusammenrollt.





Erleben Sie unser Gesamtangebot. Klicken Sie hier, wenn Sie über Twitter gekommen sind.

Lebkuchen-Nuss-Törtchen

Plätzchen gehen immer! Sie sollten deshalb auch immer einen kleinen Vorrat haben, damit Sie Ihren Gästen zur Tasse Kaffee oder Tee eine Kleinigkeit davon anbieten können. Der Vorteil von Plätzchen gegenüber Kuchen liegt auf der Hand: Das leckere Kleingebäck kann unkompliziert über einen langen Zeitraum in einer Blechbüchse kühl und trocken gelagert werden. So manch einer legt in die Büchse zusammen mit den Plätzchen auch einen Apfel. Probieren Sie es aus!
Obwohl unsere Lebkuchen-Nuss-Törtchen ausgesprochen schnell hergestellt sind, sind sie etwas Besonderes: Sie sehen gut aus und schmecken klasse.

Zutaten

200g Haselnüsse / 200g gemahlene Mandeln / 100g gehackte Mandeln / 50g Zitronat / 50g Orangeat / 5 Eier / 300g Puderzucker / 2 Teelöffel Lebkuchengewürz
Vermischen Sie die Zutaten.  Die entstandene Masse können Sie mit einem Teelöffel auf das mit Backpapier belegte Blech geben. Wir gaben die Masse auf Vollkorn-Backoblaten, die wir dann auf das Blech legten.

Gebacken wird zirka 20 Minuten (200 Grad Ober- und Unterhitze bzw. 160 Grad Umluft). 

Wenn die Lebkuchen-Nuss-Törtchen erkaltet sind, bestreichen Sie diese mit einer Zitronen-  und / oder Schokoladenglasur (In einem Milchtopf schmelzen Sie eine Tafel bittere Schokolade). Für die Zitronenglasur nimmt man wenig Zitronensaft und verrührt diesen mit Puderzucker zu einer marmeladenähnlichen Masse.


Erleben Sie unser Gesamtangebot. Klicken Sie hier, wenn Sie über Twitter gekommen sind.